Zeitstrom/ Stromzeit

"Die Kaisers auf Tour"
Kunstaktion des LKV 1993 im Rahmen des Stadt-Jubiläums 777 Jahre Geesthacht.

1992 arbeitete die Kieler Künstlerin Britta Hansen im Rahmen eines Stipendiums im Künstlerhaus Lauenburg. Dort entstand das plastische Figurenpaar "Die Kaisers", deren lebende Vorbilder die Künstlerin auf Touristendampfern auf der Elbe beobachtet hatte.

Aus dieser ironische Auseinandersetzung mit dem Ausflugstourismus wuchs eine Kunstaktion, die im August 1993 auf der Elbe zwischen Lauenburg/E. und Geesthacht stattfand.

Eine weitere Präsentationsmöglichkeit für "Die Kaisers" bot - fast wie selbstverständlich - der historische Raddampfer "Kaiser Wilhelm" - gebaut 1900 - , ein monarchistisches Relikt, ein mobiles nostalgisches Element einer nicht mehr existenten Herrschaft. Der LKV nahm diese Idee zum Anlass, eine umfassende Kunstaktion auf dem Dampfer zur 777-Jahrfeier der Stadt Geesthacht ins Leben zu rufen.

Unter dem Motto, "Die Kunst lernt schwimmen, damit sie nicht baden geht" füllten zehn Künsterlinnen und Künstler aus Schleswig-Holstein den Raddampfer mit Kunst. Beteiligt waren:

Britta Hansen,
Stephan Hasslinger,
Fritzi Metzger,
Augustin Noffke,
Andreas Reinhardt,
Ben Siebenrock,
Uwe Schürmann,
Elke Thomann,
Thomas Victor und
Peter Weise.

Am Sonntag, d. 21. August, fing die Aktion mit einer Prozession vom Krügerschen Haus zum Anlegeplatz des Raddampfers an, wo ein Kunstwerk von Augustin Noffke sysmbolisch verbrannt wurde. Es stiegen an die 200 Passagiere ein - begleitet vom Waidmannsheil der Büchener Jagdhornbläser. Musik, Gespräche und Kunst - das waren die Bestandteile des Nachmittags.