Überblick Jubiläumsveranstaltungen

Presseberichte

Kulturportal-Herzogtum.de | 12.08.2019 | Thema der Woche "35 Jahre Lauenburgischer Kunstverein" | "Wir müssen die Fahne der Kunst hochhalten." | Kunst ist Kommunikation | Hundert für die schönen Dinge
Herzogtum direkt
| 25.07.19 | Stolpersätze auf dem Straßenpflaster
Kulturportal Herzogtum
| Das Judaskreuz
Kulturportal-Herzogtum
| Kunst zwischen Kultur und Kommerz
LN 07.06. 2019
| Kunst, Kultur, Kommerz
Markt am Wochenende  01.06.2019
| 30 Jahre Artothek in Mölln - Ausstellung eröffnet
Kulturportal Herzogtum 27.05.2019
|Thema der Woche: 35 Jahre
Markt Wochenzeitung 22.05.2019
| Bilder sind das Glück an der Wand
LN 25.05.2019 | Konzept aufgegangen: 30 Jahre Artothek
Markt Wochenende 25.05.2019 | Ein Geburtstag setzt Akzente
LN 19.05.2019
| Kunstverein wird 35: So wird zur "Jubelzeit" gefeiert
kulturportal-herzogtum.de | Treppentexte, Kurzfilme, Podiumsdiskussion
HL-BL Buch des Monats "Das Judaskreuz" 18-05-19

Beachten Sie bitte die Tagespresse für weitere Veranstaltungen.

 


 



Der Lauenburgische Kunstverein trauert um Hiltrud Lübbert.

Ein Nachruf von Regine Bonke.

Hiltrud Lübbert war Gründungsmitglied des Kunstvereins, der in diesem Jahr gerade sein 35jähriges Bestehen begeht. 21 Jahre lang war sie im Vorstand, 2007 wurde sie zum Ehrenmitglied ernannt. Kreative Ideen auf intellektuellem Fundament, gepaart mit praktischem Verstand und absoluter Zuverlässigkeit – eine seltene Mischung, mit der sie maßgeblich das Gesicht des noch jungen Vereins geprägt hat.

Ihre guten Beziehungen zu Künstlern ermöglichten immer wieder ganz besondere Kunstausstellungen. Es gelang ihr dank ihrer Kontakte in die ehemalige DDR noch vor der Wende 1989, bedeutende Künstler und Schriftsteller wie Baldwin Zettl, Horst Hussel oder Werner Wittig im Rahmen des Programms des LKV im Kreisgebiet zu zeigen. Einen Höhepunkt bildete die Ausstellung mit dem Leipziger Künstler Karl-Georg Hirsch 1998 in Ratzeburg, bei deren Eröffnung Walter Jens die Laudatio hielt.

Beim Kanal-Jubiläum 1998 (600-Jahre-Stecknitzfahrt) betreute sie eine bis jetzt einmalige Kunstaktion im Kreisgebiet: sechs überregional bekannte Zeichner (Horst Bartels, Otto Beckmann, Falko Behrendt, Hans-Ruprecht Leiß, Augustin Martin Noffke und Otto Christian Schade) befassten sich künstlerisch mit der Kanallandschaft und produzierten die Kunstmappe „Wasserläufe“.

Einmalig war auch die gemeinsame Ausstellung der kritischen Grafiker Manfred Butzmann und Klaus Staeck, „Parallele – Kunst ist Geheimnisverrat“, die 1996 nebeneinander in Geesthacht, Schwarzenbek und Ratzeburg gezeigt wurde. Eine derartige Kooperation hat es unter den Museen im Kreisgebiet weder vorher noch nachher gegeben.

Da Hiltrud Lübbert auch eine besondere Kennerschaft und Leidenschaft für die Keramik hatte, gründete sie die Ausstellungsreihe „Keramik-Malerei“, die deutschlandweit Fans fand.

Ein Meisterstück war 1989 zusammen mit Jörn Herold und Regine Bonke die Gründung der Artothek, in der man Bilder wie Bücher ausleihen kann. Ihr Beruf als Bibliothekarin half damals, als wir quasi aus dem Nichts 280 Bilder der Öffentlichkeit zur Verfügung stellten.

Für viele der Ausstellungsaktivitäten des LKV brachte Hiltrud Lübbert begleitende Texte und Kataloge heraus und betonte so deren Niveau. In der Deutschen Nationalbibliothek sind allein 14 Publikationen von ihr verzeichnet.

Ihre große Liebe galt auch der Literatur. Sie hatte ein besonderes Gespür für Texte mit Qualität. So verzeichnete das Kunstvereinsprogramm Lesungen mit berühmten Literaten wie Günter Grass, Martin Walser, Peter Rühmkorff und Siegfried Lenz, auch eine gewisse Herta Müller war zu Gast – schon 18 Jahre bevor diese den Nobelpreis bekam.

Nun ist Hiltrud Lübbert nach langer Krankheit im Alter von 76 Jahren gegangen. Es ist gar nicht hoch genug einzuschätzen, wie sehr sie die Kulturszene des Kreises mit geprägt und bereichert hat. Sie wird uns fehlen.

 


 


Ultra-Kurz-Filme-Trailer: Christian Egelhaaf


Ultra-Kurz-Filme

Kurzfilme von KünstlerInnen des LKV
Videoclips, ca. 60 sec., laufen als Vorfilm im Filmclub, im Sommerkino und im Stadthaus während der Ausstellung "ich und die Artothek".

Rüben im Wind von Wilhelm Körner

 

 


 


Redaktion und Gestaltung: Regine Bonke


»Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.«

George Bernard Shaw

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde der Kunst,

für den Kunstverein wird es ein besonderes Jahr – wir feiern Jubiläum und möchten Sie einladen, mit uns zu feiern. Der Kunstverein (LKV) wird 35 Jahre alt. Zugegeben, das ist nicht so ein strahlend großes Jubiläum, aber immerhin. Und bis zum Fünfzigsten wollten wir nicht warten. Deshalb schicken wir Ihnen in diesem Jahr jeden Monat einen Jubiläumsnewsletter – wir haben ihn Jubel-Letter getauft – und würden uns freuen, Sie damit ein wenig in Feierlaune zu versetzen. Schauen Sie doch mal in den Anhang.

Ihr Lauenburgischer Kunstverein

Jubel-Letter Juli

Jubel-Letter Juni

Jubel-Letter Mai

Jubel-Letter April

Jubel-Letter März

Jubel-Letter Februar

Jubel-Letter Januar

 


 


30 Jahre Artothek – ein Gespräch mit Organisatorin Regine Bonke (Bildmitte) und den Nutzern Rüdiger Busch und Sabina Ley. Quelle: Thomas Biller, Mölln


Artothek – Kunst als Begleitung im Alltag

Thomas Biller schreibt in den Lübecker Nachrichten vom 13.07.19 in einem lesenswerten Artikel über das Gespräch.

 


 


Foto: Joseph Beuys | mittlerer Raum der Honigpumpe am Arbeitsplatz auf der Documenta VI


26. September 2019 | 19:30 Uhr
LKV & Galerie AC Noffke

JOSEPH BEUYS
Wege zur Sozialen Plastik

‚Jeder Mensch ist ein Künstler‘ und Bildner an dieser monumentalen Skulptur

Vortrag: Prof. Dr. Volker Harlan
Donnerstag, 26. September 2019 | 19:30 Uhr
Ort: Galerie AC Noffke, Domhof 41, Ratzeburg
Eintritt 7 € / 5 € Mitglieder des LKV

Joseph Beuys ist weltbekannt als Künstler. Er schuf Zeichnungen, kleine Objekte, plastische Bilder, Environments und monumentale Skulpturen. Jedes bedeutende Museum weltweit besitzt etwas von ihm. Ein Teil seiner Arbeit, die in Aktionen und Gesprächen bestand, ist nur als Video oder Text überliefert – so auch die Bücher ‚Soziale Plastik‘ und ‚Was ist Kunst?‘, an denen auch der Vortragende beteiligt ist. Ihm widmete Beuys 1974 eine Zeichnung, in der er auf komplexe Weise sein Weltbild darstellt. Die Evolution von Kultur und Gesellschaft prägt die Zeitachse in dieser Zeichnung und führt zum ‚Sonnenstaat‘. Das ist die ‚Soziale Skulptur‘, über die Beuys in zahllosen Vorträgen und Interviews sprach. Seine Gedanken dazu werden der Hauptinhalt des Vortrags sein.

 


 

 


Von Aufbacksalami - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=73392906


 

Donnerstag | 12. September 2019

LKV-Blickpunkt
LKV & KulturLandWirtschaft e.V.

100 Jahre Bauhaus
Kunst und Industrie als Synthese?

Vortrag mit Lichtbildern von Alfred Kon

Termin Donnerstag, 12. September 2019, 19:30 Uhr
Ort
im „Alten Pferdestall“ der Domäne Fredeburg
Domänenweg 1 | 23909 Fredeburg
direkt an der B 207 zwischen Mölln und Ratzeburg
Eintritt 5,00 €, Gäste 7,00 €

Hervorragende Künstler im Aufbruch der Moderne ergriffen - nach dem Ende des I. Weltkrieges vor 100 Jahren - durch das Bauhaus die Möglichkeit, die Frage nach Kunst in einem von Industrie und Wirtschaft geprägten Zeitalter neu zu stellen. Was gelang ihnen, was blieb offene Frage auch für unser Jahrhundert?

Alfred Kon (Lebrade, SH) verfolgte langjährig die Fragen nach den Schwellen zur Modernen Kunst - hier wird die Frage nach der gesellschaftlichen Relevanz der Kunst virulent.

 


 


Photo by Lucas Carl on Unsplash.com


Freitag, 27. bis Sonntag, 29. September 2019
LKV unterwegs

Exkursion nach Köln

Geplant sind eine Stadtführung, eine nächtliche Domführung, Museumsbesuche und ein Theaterbesuch.

Einzelheiten zum Programm werden noch ausgearbeitet.

Organisation: V. Gühlstorff und C. Preuss-Boehart
Anmeldung: 04541 891201
Kosten: inkl. Eintritte, Führungen, Übernachtung | 260,- € für Mitglieder | 280,- € für Nichtmitglieder | Einzelzimmerzuschlag 30,- €.
Fahrt mit der Deutschen Bundesbahn

 

 


 


Idee und Gestaltung: Regine Bonke


Am 25.04.1989 - also vor 30 Jahren haben wir unsere Artothek eröffnet. Wir wollen Ihnen damit ermöglichen, Kunstwerke auf Zeit an den eigenen vier Wänden zu genießen.  Denn wir sind mit dem großen schwedisch-amerikanischen Künstler Claes Oldenburg der Meinung, dass „Kunst etwas anderes tun soll, als im Museum auf dem Hintern zu sitzen.“

Schauen Sie doch mal rein - in die Artothek.

 


 



6. Oktober 2019
LKV & Künstlerhaus Lauenburg

Verbindung(s)Wege der Kunst

Eröffnung der Freiluftausstellung auf der Alten Wache in Lauenburg/Elbe
Sonntag, 6. Oktober 2019 | 15 Uhr
Alte Wache, Lauenburg/Elbe
Die Ausstellung ist bis zum 17. November zu sehen und ist jederzeit zugänglich.

Lauenburgischer Kunstverein e.V. und das Künstlerhaus Lauenburg
„Wege in die Linse“ heißt das Motto des diesjährigen Programms des Kulturforums; der LKV antwortet in Zusammenarbeit mit dem Künstlerhaus Lauenburg mit dem Ausstellungs­titel: „Verbindung(s)Wege der Kunst“. Die Glasflächen auf dem in Leporelloform gehaltenen Windfang auf der Alten Wache in Lauenburg/Elbe werden zu Kunstobjekten „veredelt“. Die Struktur besteht aus zwölf Glaselementen, die jeweils zweigeteilt sind, also insgesamt 24 Flächen, die zu einer künstlerischen Auseinandersetzung einladen.

 


 


Bild: Paul Pollock


Sonntag, 6. bis Freitag, 11. Oktober 2019
Mal-Workshop mit Paul Pollock

Auf Farbwegen

Farbe und Form
Experimentelles Malen

Im Spiel der Farben bewegen wir uns zwischen Licht und Finsternis, Tag und Nacht, Innen und Außen. Die weiße Fläche wird zum endlosen Raum. Mit jeder Farbe betreten wir ein neues Land, setzen den Fuß ins Ungewisse. Drauflos stürmen oder abwartend voran tasten, beobachten, was sich zeigt – jeder Weg ist anders. Spielen, Staunen und liebevolles Schauen sind unverzichtbar. „Die Liebe ist alles in der Kunst, ohne Liebe kann man nichts malen, kann keinen Grashalm malen, wenn man ihn nicht liebt“ (Liebermann). Der Weg der Farben geht durch das Tal der Empfindungen und führt auf die Höhen der Freiheit.

Farbstudien, Naturstimmungen, Farbenlehre, Dimensionen der Malerei
Malen mit wasserlöslichen Farben (Gouache, Tempera), wasserlöslichen Kreiden, farbigen Beizen und Tuschen auf Papier für experimentierfreudige Fortgeschrittene und Anfänger

Atelier, Görlitzer Ring 16, 23879 Mölln
Kosten für den Workshop: 360 € / pro Person
Anmeldung: Heidemarie Ehlke ehlke[@]web[.]de | Tel: 04542-83207
Flyer zum Download

 


 

 

Die Veranstaltungen des Lauenburgischen Kunstvereins werden gefördert durch die