Regine Bonke, Quadraturen, 2014, mehrteilig, projizierte Farbfotografie, Größe variabel


26. 11. 2016 – 26. 2. 2017
Stadtgalerie Kiel

63. Landesschau Bildender Künstler Schleswig-Holsteins


3 Künstler des LKV sind an der diesjährigen Landesschau in der Stadtgalerie in Kiel beteiligt:

Der Bundesverband Bildender Künstler, Landesverband Schleswig-Holstein, veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Stadtgalerie Kiel in der Zeit vom 26. November 2016 bis zum 26. Februar 2017 die 63. Landesschau.

Alle im Lande lebenden Künstlerinnen und Künstler und eingeladene Gäste konnten sich an der Landesschau beteiligen, vorausgesetzt sie stellten sich der siebenköpfigen Fachjury.

Zur 63. Landesschau wurden 91 Arbeiten von 72 Künstlerinnen und Künstlern ausgewählt, davon gehören 3 KünstlerInnen dem LKV an. Es sind dies in alphabetischer Reihenfolge:

Regine Bonke, Claudia Bormann und Christian Egelhaaf.

Am 25.11. um 19 Uhr wurde unter überbordendem Besucherandrang die jährlich stattfindende Landesschau in der Stadtgalerie eröffnet. Ihr Direktor Wolfgang Zeigerer bezeichnete sie in seiner Einführung als „schönste Landesschau ever“.

Wir empfehlen Ihnen, sich bei einem Besuch selbst ein Bild zu machen, gehören doch auch die Räumlichkeiten in der Stadtgalerie zu den besten, die das Land für zeitgenössische Kunst zu bieten hat.

Einladung des BBK Schleswig-Holstein

Pressebericht: LN November 2016

Weitere Bilder

 


 

 


Foto: Christian Egelhaaf


 

3. Oktober bis 9. November 2016
Ausstellung

VISIONEN —
27 Jahre nach der friedlichen Revolution

Kreismuseum Ratzeburg und im Garten der Kreismuseen
Eröffnung: Montag, 3. Oktober, 11.30 Uhr
Begrüßung: Dr. Klaus Dorsch, Museumsleiter
Dr. William Boehart, Vorsitzender des Lauenburgischen Kunstvereins
Einführung: Miro Zahra, Leiterin des Künstlerhauses Schloss Plüschow
Musik: Hidehisa Edane, Posaune

Im Kreismuseum und auf dem Gelände des Museums am Domsee zeigen Künstler aus Ost und West Objekte, Installationen, Fotos, Videos, Malerei und Plakate, die das Zusammenwachsen in der Grenzregion der Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein thematisieren. Sie beleben die Begeisterung und die Visionen nach der friedlichen Revolution wieder.
Der Ratzeburger See, der Mechower See, der Lankower See und der Schaalsee werden nicht mehr als Grenze, sondern als Verbindung gesehen, um gemeinsame Projekte zu erfinden – mit Mut und Fantasie!

Beteiligte Künstler/innen:
Regine Bonke, Claudia Bormann, Christian Egelhaaf, Sabine Egelhaaf, Heidemarie Ehlke, Petra Schmidt-Eßmann, Christian Kattenstroth, Wilhelm Körner, Gerhard Kotrade, Annette Leyener, Nina Rathke, Paetrick Schmidt, Ramona Seyfarth, Rico.

Kreismuseum Ratzeburg
Domhof 12, 23909 Ratzeburg

Öffnungszeiten: täglich, außer Mo.,
10-13 und 14-17 Uhr.
Der Außenbereich ist jederzeit zugänglich.

Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Plakat
Einladung

Flyer zur Ausstellung

Bilder von der Ausstellungs-Eröffnung und Werken der Künstler
Rede von Miro Zahra zur Ausstellungs-Eröffnung am 03.10.2016

Pressespiegel
Lübecker Nachrichten vom 01.10.2016
Lübecker Nachrichten vom 02.10.2016
Markt-Wochenzeitung Mölln/Ratzeburg vom 01.10.2016
Gadebusch-Rehnaer Zeitung vom 02.10.2016

Kulturportal Herzogtum Lauenburg http://www.kulturportal-herzogtum.de/index.php?id=35&L=0&tx_news_pi1%5Bnews%5D=779&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=81e532bc4e5c9407adadd241ecc283e2

Vom 16. September bis 13. November 2016 präsentiert das Forum Kultur & Umwelt unter dem Titel "Fremd in der Linse" ein vielfältiges Programm. Diese Veranstaltung gehört dazu. Programmheft mit allen Terminen.

 



Foto: La pirogue ® eric nÚvÚ û Les Chauves souris û Astou Films


Fremd in der Linse

Vom 16. September bis 13. November 2016 präsentiert das Forum Kultur & Umwelt unter dem Titel "Fremd in der Linse" ein vielfältiges Programm. Der Lauenburgische Kunstverein ist mit mehreren Veranstaltungen zum Thema im Programm vertreten.
Programmheft mit allen Terminen.

 

 


 



Donnerstag, 10. November |19.30 Uhr

Au to r e n l e s u n g  m i t  D i s k u s s i o n

Allein auf der Flucht

Wie ein tamilischer Junge nach Deutschland kam
Umeswaran Arunagirinathan

Umeswaran Arunagirinathan wurde 1978 auf Sri Lanka geborenund erzählte 30 Jahre später in seinem Buch „Allein auf der Flucht‟ die bewegende Geschichte eines Jungen, der sich nur eines wünscht: in Friedenzu leben. Aufgewachsen im Bürgerkriegsgebiet auf Sri Lanka,gelingt es seiner Mutter, ihm im Alter von 12 Jahren mit Hilfe von Schleppern die Flucht zu ermöglichen. Bis er bei seinem Onkel in Hamburg ankommt, vergehen jedoch acht Monate. Mit völlig fremden Menschen flüchtet Umeswaran von Sri Lanka über Singapur, Indien, Togo und Nigeria nach Deutschland. Dabei lebt er in ständiger Angst, nach Hause zurück geschickt zu werden. Auch weiß ernicht, wie es um seine Familie steht, die ja immer noch im Bürgerkriegsgebiet lebt. Sein Buch ist ein Plädoyer für Toleranz und eine Geschichte, die Mut machen soll. Es stand nach der Veröffentlichung 2005 auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Umeswaran Arunagirinathan studierte Medizin in Lübeckund arbeitet heute als Arzt.

Ort | Ratssaal des Ratzeburger Rathauses, Unter den Linden 1, 23909 Ratzeburg
Kosten | Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.
Veranstalter |
Lauenburgischer Kunstverein e.V., und Willkommenskultur Ratzeburg

Vom 16. September bis 13. November 2016 präsentiert das Forum Kultur & Umwelt unter dem Titel "Fremd in der Linse" ein vielfältiges Programm. Diese Veranstaltung gehört dazu. Programmheft mit allen Terminen.

 

 


 


Idee und Gestaltung: Regine Bonke


Bei uns dürfen Sie das.
Hier gehts zur Artothek